EIN PAAR WORTE

ÜBER LIGHT ANGELS

 
Schön, dass du hier auf unserer Seite gelandet bist. Gemeinsam wollen wir Menschen und besonders Kindern in Armut in ihren Nöten begegnen und sie bei einer ganzheitlichen Entwicklung unterstützen. Unser Projekt ist aus der Freundschaft zwischen uns (Achim und Jessi aus Österreich) und den Initiatoren von Light Angels in Uganda (Joshua und Miria) entstanden. Dank euch dürfen bereits über 220 Menschen vor Ort ausschlaggebende Bildungs- und Lebensunterstützung erhalten.

"Den Unterdrückten verschafft er Recht, den Hungernden gibt er Brot. Der HERR befreit die Gefangenen." - Psalm 146,7


Viel Freude beim Durchklicken!

🇺🇬 Miria & Joshua - Achim & Jessi 🇦🇹

 

WAS VOR ORT PASSIERT:

UNSERE PROJEKTE

 

KINDERGARTEN UND GRUNDSCHULE

Im örtlichen Light Angels Kindergarten erhalten derzeit in Summe etwa 200 bedürftige Kinder täglich Betreuung, Bildung und eine Mahlzeit. Etwa 50 dieser Kinder, davon auch 20 Patenkinder, sind Teil der Grundschule am selben Grundstück. Diese wird in Uganda "Primary 1-3" genannt. Kindergarten und Grundschule werden vom Light Angels Team in Bugabwe geleitet und stehen den Kindern dank Unterstützungen kostenlos zur Verfügung. Die Eltern sind lediglich gemeinsam dafür verantwortlich, kleine Beiträge, wie die Kosten für die Miete des Grundstücks, beizusteuern. Es gibt leider unzählige weitere Kinder, deren Familien unter Armut leiden und nicht ausreichend versorgt werden können. Aktuell suchen wir daher regelmäßige Unterstützer für die Deckung der monatlichen Essenskosten, sodass es weiterhin möglich bleibt, alle mit Essen zu versorgen. Außerdem würden wir die Lehrerinnen in Zukunft gerne noch besser unterstützen, da diese oft selbst aus sehr ärmlichen Verhältnissen kommen und auf ein festes Gehalt verzichten.
 
 

unsere Kindergartenkinder


Betty kocht täglich für alle


Grundschüler beim Spielen

 
 

FARMING GOD'S WAY

Durch die Inhalte und Programme von Farming God's Way konnten weltweit schon Tausende von Kleinbauern lernen, sich selbst zu versorgen. Oft wären deutlich größere Ernten möglich, wenn die Bauern über das notwendige Wissen verfügen würden. Zudem behindert eine ungerechte Verteilung des Landbesitzes die Förderung der Selbstständigkeit von Kleinbauern. Durch den Kauf von Feldern für Einheimische ohne Grundbesitz und die Schulung durch extern eingeladene Trainer soll dem entgegengewirkt werden. Bisher konnten wir 5 Felder zur Verfügung stellen. Durch Farming God's Way lernen Kleinbauern direkt von ausgebildeten Einheimischen, wie effizientere Methoden des Pflanzens und Düngens beim Ackerbau angewendet werden können. So kann das übermäßige Pflügen, das repetitive Pflanzen gleicher Sorten und das "Nicht-Auskosten" von natürlichen Düngemethoden verhindert werden und der Boden kann wieder eine fruchtbare Ernte abgeben.
 
 

Farming God's Way Trainer Isaac beim Erklären der nachhaltigen Methoden


Graben statt Pflügen und Fruchtwechsel statt Monokulturen


die Bauern helfen in der Hoffnung auf gute Ernten bei der Arbeit zusammen

 
 

SELBSTSTÄNDIGE FÖRDERN

Neben dem Fokus auf Landwirtschaft, sollen auch andere Arten der Selbstständigkeit gefördert werden, damit in Zukunft immer mehr Familien befähigt werden, sich selbst zu erhalten. Deshalb haben wir seit Sommer 2022 den Versuch gestartet, Vorauszahlungen an Selbstständige für den Kauf von Werkzeugen, Nähmaschinen oder Equipment zu leisten. Mit den ersten Gewinnen sollen dann Teile der finanziellen Unterstützung zurückgezahlt werden, um diese schließlich wieder in weitere Selbstständige investieren zu können. Der Tischler Rogers und die Schneiderin Keyira haben sich so schon über erste Umsätze freuen können und wollen ihre Geschäfte weiter ausbauen.
 
 

Rogers erledigt unter anderem auch Aufträge für den Kindergarten


ein Teil des Teams bei der Gründung von "Light Angels Woodwork"


Keyira kann mittlerweile sogar weitere Schneiderinnen bei sich anstellen

 
 

AKUTHILFE

Neben dem Investieren in langfristige Entwicklungen, ist es uns ebenfalls ein Anliegen, akute Nöte in der Gemeinschaft stillen zu können. So können Matratzen oder Moskitonetze gegen die teils tödliche Malariaerkrankung gesponsert werden, Essensausgaben für akut hungernde Familien finanziert werden oder Ausbesserung an unfertigen oder kaputten Familienhäusern bezahlt werden. Auch verschuldete Studenten oder Schüler, die ohne Weiterzahlungen ihre Ausbildungen abbrechen müssten, gehören dazu. Außerdem wollen wir das aktuell noch mangelhafte Budget ausbauen, um in medizinischen Notfällen und bei Krankenhauskosten Hilfe leisten zu können.
 
 

Essensausgabe in Bugabwe


Ausbesserungen am Dach


Jessi & Shadya (OP-Patientin)

 
 

GIRLS PROJECT

Esther und Miria vom Light Angels Team leiten regelmäßige Treffen mit den Mädchen an und vermitteln Themen wie Selbstwert, Empowerment, Menstruation, Hygiene, Schwangerschaft und allgemeine Aufklärung. Vor Ort sind einige dieser Themen leider verpönt und tabuisiert. Außerdem ist die Beschaffung sowie die hygienische Anwendung von Menstruationsartikeln für viele mühsam, schwierig oder gar nicht möglich. Aus diesem Grund wollen wir die betroffenen Mädchen praktisch unterstützen und monatlich mit notwendigen Produkten wie auswaschbaren Binden, Seife, Unterhosen oder anderem ausstatten. Viele der Mädchen und Frauen können sich diese, für uns so selbstverständlichen, Produkte selbst nicht leisten.
 
 

Esther und einige junge Mädchen bei einem der regelmäßigen Treffen vor Ort


lokale Schneiderinnen werden für das Nähen von wieder verwendbaren Binden bezahlt


durch Aufklärungsarbeit sollen die behandelten Themen enttabuisiert werden

 
 

UNSER PROGRAMM FÜR PATENKINDER

Das Patenkinderprogramm ist derzeit unser umfangreichstes Projekt. Dazu gibt es deshalb eine extra Seite.